Und täglich grüßen alte Muster

Lebe, Arbeite, Erschaffe

Niemand hat je gesagt, dass leben leicht ist. Vor allem dann nicht, wenn wir uns die größte Mühe geben, positiv, bewusst und gesund zu leben. Doch es geht. Wir können unser Leben aktiv selbst gestalten, Bewusstsein schaffen. Doch es kommen auch immer wieder diese Momente, in denen wir kurz innehalten und uns fragen: “Bin ich wirklich glücklich? Lebe ich mein Leben so, wie ich es mir wünsche?”.

 

GEFAHR: ALLTAGSROUTINE

Viel zu oft werden wir von äußeren Umständen beeinflusst, von Situationen und Emotionen. Wir verfallen plötzlich in alte Muster und funktionieren einfach nur noch; arbeiten unser Routine-Programm einfach ab, ohne ein Bewusstsein für uns und unsere Umwelt zu haben. Das passiert tatsächlich sehr häufig. Jeder von euch hat sich sicherlich schon des Öfteren in einer solchen Situation wiedergefunden.

Zeit rennt
Durch Routine im Alltag verfallen wir schnell in einen Trott. Stress und Hektik sind plötzlich allgegenwärtig.

Sobald wir uns diese Frage stellen, sollten wir spätestens in diesem Moment wieder Bewusstsein schaffen. Für unsere Situation, für unsere Umstände, für unsere Emotionen, für unser Leben. Manchmal fällt uns das schwer und manchmal wiederum leicht. Wichtig ist nur, dass wir für uns wieder aktiv werden. Dabei geht es dann nicht mehr darum, was andere denken, wie andere uns haben wollen oder was ihre Meinung ist. Die Meinungen anderer, sind nicht unsere Realität. Im Gegenteil, wir müssen unsere Realität selbst erschaffen; dafür sind einzig und allein wir verantwortlich. Jeden Tag aufs Neue. Das ist viel Arbeit, ja. Aber nur indem wir Bewusstsein dafür schaffen und unser Leben aktiv gestalten, können wir auch das Leben führen, das wir uns wünschen.

Immer wieder kommen Zweifel oder Grenzen auf: “Das kann ich doch nicht einfach machen. Ich bin abhängig davon, ich bin abhängig hiervon…”. Viele behaupten, sie können ihr Leben nicht leben, weil sie Kinder haben. Schließlich dreht sich alles um das Kind, wo bleibt da also die Zeit, sein Leben für sich zu gestalten.

 

GEHT NICHT, GIBT’S NICHT

Für mich ist das ein ganz hervorragendes Beispiel. Schließlich habt ihr euch doch für ein Kind entschieden. Eure Liebe zueinander und euer Kinderwunsch haben euch in diese Situation gebracht. Ihr habt bewusst eine Entscheidung für euer Leben getroffen; das Kind ist jetzt ein Teil davon. Anstatt zu behaupten, vieles sei nun nicht mehr möglich, sucht doch lieber nach einer Möglichkeit, das Kind mit einzubeziehen. Schließlich ist es ein fester Bestandteil eures Lebens, das Zeichen eurer Liebe. Trennt das Kind doch nicht gedanklich von eurem eigenen Lebenswunsch, sondern nehmt es mit auf diese Reise. Das Kind ist doch bereits ein Teil davon – euer Wunsch, eure Entscheidung. Natürlich gibt es Situationen, die ohne Kind vielleicht anders zu erleben sind, aber das bedeutet doch nicht automatisch, dass es mit Kind gar nicht möglich ist.

Lachendes Kind
Kinder sind neugierig und unvoreingenommen. Sie leben und lieben neue Welten . Nehmt sie mit auf eure Reise durch’s Leben. Gebt ihnen einen Grund zur Freude und zeigt ihnen Tausend Welten und all ihre Möglichkeiten.

Wir setzen uns in unserem Kopf oft selbst Grenzen, die in Wirklichkeit gar keine Grenzen sind. Manchmal haben wir einfach nur nicht die richtige Lösung für eine solche Herausforderung. Oft benötigen wir vielleicht sogar Hilfe von außerhalb. Ich spreche dann nicht von Meinungen oder das ist richtig und das ist falsch, sondern von Beistand, Wegweisern. Manchmal hilft ein gutes Gespräch mit Gleichgesinnten. Ein anderes Mal brauchen wir vielleicht auch einfach professionelle Hilfe.

 

DER NAME IST PROGRAMM

Was ist schlimm daran? Das können auch Veranstaltungen sein. Ein Enjoy This Life Event bei Pascal Voggenhuber, bespielsweise. Taucht doch einfach mal in ein anderes Leben ein. Lasst euch von Erfahrungen und Techniken mitreißen und lernt diese auf euer eigenes Leben anzuwenden. Hier findet ihr Menschen mit ähnlichen Herausforderungen im Leben, die alle nach einer Lösung oder Antworten suchen. Betrachtet das Leben einfach mal aus einer anderen Perspektive. Schafft Bewusstsein für das, was ihr habt und für das, was ihr wollt. In diesem Event geht es genau darum, das Leben zu genießen, aktiv seinen Alltag selbst zu gestalten und seine eigene Realität zu schaffen – das, was du dir für dein Leben wünschst.

Es tut gut aus alten Gewohnheiten auszubrechen, neue Perspektiven zu schaffen und mehr Positivität in sein Leben zu bringen. Lachen hat noch niemandem geschadet und auch darum bringe ich gerne das Beispiel mit dem Enjoy This Life Event. Hier könnt ihr auf humorvolle und dennoch professionelle Art und Weise etwas für euer Leben lernen.

Darum werden auch wir nicht fern sein. Pascal Voggenhuber weiß als Medium und Coach sein Publikum zu begeistern und einen Mehrwert für euer Leben zu schaffen. Auf seinen Events hat er außerdem auch oft großartige Gäste dabei. In diesem November beispielsweise den Biyon Kattilathu.

„Jeder Mensch, der mir begegnet, sollte nach der Begegnung glücklicher sein als zuvor.“

-Biyon

Was wir euch auf diesem Wege mit an die Hand geben wollen, ist eine fantastische Möglichkeit anhand eines tollen Events und natürlich den einen oder anderen Gedankenanstoß in diesem Artikel, der hoffentlich dazu beiträgt, dass ihr wieder aktiv euer Leben gestalten könnt und mehr Bewusstsein schafft. Wir hoffen, das ist uns gelungen.

Dein PSI Online Team.

2 Comments

  1. Margot

    Ich weiß noch so genau, wie es war, als mein Sohn das erste Mal in meinen Armen lag. Ich war fasziniert von diesem wundervollen Geschöpf. Ich betrachtete ihn und war froh, dass alles an ihm dran war. Ohne körperlichen Schaden. Einfach perfekt. Doch dann schoss eine Frage in meinen Kopf: „Was gebe „ich“ meinem Kind mit?“
    Ich dachte an meine Schwester, die mir erzählt hatte, sie habe nach der Geburt ihres Sohnes eine Woche lang vor Glück geweint. Wir sind Schwestern, doch total unterschiedlich.
    Doch heute weiß ich, meine Frage hat unseren Weg eingeleitet.
    Diesen Weg zu begreifen, das habe ich erst Jahrzehnte nach der Auflösung meines Traumas begriffen.
    Das Buch „What the Bleep do we know“ war für mich, wie eine Offenbarung. Ich habe es dreimal gelesen und versucht, es zu begreifen. Es beginnt damit: Stell dir eine wichtige Frage, auf die du eine Antwort haben möchtest!
    Mein ganzes Leben war und ist davon bestimmt, mir Fragen zu stellen. Das hat mich gerettet.
    Fragen liebt das Gehirn, dann läuft es los und tut, was es nicht lassen kann.
    Das hat mein neues Leben reich gemacht.
    Bei PSI online erhielt ich so viel Bestätigung für meinen Weg. So viele Antworten auf meine ungelöste Fragen.
    „Uns im Innersten zu kennen und eins mit unserem Wesen zu sein, ist der größte Erfolg, den wir erringen können. Es ist der Erfolg, der über allen Erfolg hinausgeht“. ( Deepak Chopra)

  2. Margot Hufnagel

    Bei Bleep hatte ich mir die Frage gestellt, werde ich ein Buch über mein Leben schreiben? Dazu fielen mir schon Titel ein: Ich bin die Tochter meines Vaters, 1000 emails an mein Gehirn, oder heute, ein praktischer Leitfaden zur Befreiung aus einem Trauma. Ich weiß noch nicht, ob ich es alleine kann, doch hier habe ich damit begonnen, es zu versuchen.
    Dazu gehört auch viel medizinisches Wissen, was durch ein Schütteltrauma oder andere Traumata im Gehirn passiert.

    Wenn die Medizin und die Psychologie sich zusammenschließen, können wir den Weg beschreiten, traumatisierte Menschen auf ihrer Reise zu begleiten.
    Achtsamkeit und Meditation bereiten den Weg vor, sie sind die Grundsteine dafür, endlich erfüllt leben zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.